Linux: Neue Festplatte hinzufügen, formatieren und mounten

Neue Festplatte zu einem Linux hinzugefügt und diese soll jetzt genutzt werden? Das passiert besonders gerne auch mal unter vmware – hier ist Schnellanleitung. Geschrieben von/für/unter Debian.

  1. Ist die neue Festplatte da? Meistens wohnt diese unter /dev/sdb, /dev/sdc oder höher.
    fdisk -l

    Keine neue Platte da? Reboot bringt diese meistens hoch. Manche Linuxe in manchen Konfigurationen mögen Platten im laufenden Betrieb nicht erkennen. Alternativ zum reboot reicht meist auch ein rescan des SCSI-Busses

    echo "- - -" > /sys/class/scsi_host/host2/scan
  2. Partition erstellen (auf richtigen Platte naürlich)
    fdisk /dev/sdb

    Eingaben: n (neu), p (primär), 1 (erste), 1 (beginn), xxx (Ende), w (schreiben)

  3. Partition formatieren
    EXT3:

    mke2fs -j /dev/sdb1

    EXT2:

    mke2fs /dev/sdb1

    Raiser:

    mkreiserfs -j /dev/sdb1
  4. Neue Partition mounten
    mkdir /mnt/ziel
    mount -v -o rw /dev/sdb1 /mnt/ziel
  5. Partition in einer eigenen Zeile zur /etc/fstab hinzufügen, damit diese beim booten auch mitgemountet wird
    mount /dev/sdb1 /mnt/ziel auto rw 0 0

One Reply to “Linux: Neue Festplatte hinzufügen, formatieren und mounten”

  1. Hi friends,
    Ihr könnt nicht glauben wie viel Zeit ich investiert habe um eine simple neue Partition zu mounten und (vorallem!) auch so schreibbar zu machen wie es sein sollte!

    … bis ich soeben auf eure geniale Site mit „linux-neue-festplatte-hinzufugen-formatieren-und-mounten“ gestossen bin.
    So einfach das ja ist, dachte ich mir zwar auch aber fand den ‚Dreh‘ nicht raus.

    Als Otto Normalverbraucher (Arzt & Mikrobiologe) nutze ich beruflich seit 10 Jahren zwar annähernd ausschliesslich Linux, fand aber leider nicht mehr genügend Zeit um sich mit solchen ‚fundmentals‘ von Linux à jour zu halten. Mit den kleinen Problemchen bin ich gut zu Rande gekommen.

    [Zuvor hatte ich die Partition in fstab als
    UUID………. /media/extension ext4 default 0 2
    eingebunden und laborierte mit den Dateiberechtigungen von ‚extension‘, brachte es aber nicht fertig dass sich dabei ‚extension‘ wie ein normales user-Verzeichnis verhielt…]

    Vielen Dank!!!

    nota bene: habe 2004-2010 im Labor Risch (Schaan) gearbeitet und datei einige male, zusammen mit meinem Kollegen Guido Vinzenz, mit einigen Linuxern im Thai-Restaurant zu Mittag gegessen. Würde mich nicht wundern wenn wir uns schon mal gesehen hätten…
    ugg.li, ist das die Linux User Group Liechtenstein?

    herzlicher Gruss,

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*