Windows Server 2016/2019 Eval auf Vollversion Upgrade mit GLVK Keys

Da ist JEDESMAL anfange zu googeln wenn ich einen neuen Windows Server in den Produktivbetrieb nehmen muss, hier die aktuelle Liste der Upgrade-Keys. Ja, das ist legal, nur blöderweise etwas umständlich.

Dazu trägt man einfach einen GVLK (Generic Volume License Key) Key in die Ziel-Edition vonm DISM ein, lässt das Eval-Paket damit automatisch entfernen und hat schon einen „vollen“ Windows Server.

Dieser braucht natürlich immernoch einen korrekten Lizenzkey und eine Aktivierung, aber die Umstellung ist nur via GLKV möglich, sonst bekommt man den Fehler 0x8a010001 („Der angegebene Product Key konnte nicht überprüft werden.“).

Windows Server 2016 Standard

dism /online /set-edition:ServerStandard /productkey:WC2BQ-8NRM3-FDDYY-2BFGV-KHKQY /accepteula

Windows Server 2016 Datacenter

DISM /online /Set-Edition:ServerDatacenter /ProductKey:CB7KF-BWN84-R7R2Y-793K2-8XDDG /AcceptEula

Windows Server 2019 Standard

dism /online /set-edition:ServerStandard /productkey:N69G4-B89J2-4G8F4-WWYCC-J464C /accepteula

Windows Server 2019 Datacenter

dism /online /set-edition:ServerDatacenter /productkey:WMDGN-G9PQG-XVVXX-R3X43-63DFG /accepteula

PowerShell Ordnergröße anzeigen (Ausgabe ähnlich ‚du‘ unter Linux)

Es ist überraschend umständlich, die Größe eines Ordners an der PowerShell herauszufinden. Man muss dazu GCI filtern, nur einen Ordner angeben (oder eine zsätzliche Schleife bauen), -recursive durch Unterordner laufen und erhält dann fiese Fehlermeldungen wenn man Symlinks oder NTFS-Streams verwendet.

Ich bin bei einer solchen Aufgabe über das PowerShell Modul PSFoldersize gestolpert. Nach der Installation des Moduls aus der PowerShell Gallery mit:

PS C:\> Install-Module PSFolderSize

… vereinfacht sich das zu einen einzelnen Aufruf:

PS C:\> Install-Module PSFolderSize

Vielen Dank gngrninja 👍

Veeam Backup 365 Failed, wegen gelöschtem Benutzer „Failed to process site: https://TENANT-my.sharepoint.com/personal/USER“

Löscht man in Microsoft 365 einen Benutzer mit persönlicher Sharepoint-Site, erhält man in Veeam Backup for Office 365 beim sichern diese Fehlermeldung:

Failed to process site: https://<TENANT>-my.sharepoint.com/personal/<USER>. Cannot contact site at the specified URL https://<TENANT>-my.sharepoint.com/personal/<USER>. Access to this Web site has been blocked. Please contact the administrator to resolve this problem.
<img src="https://www.ugg.li/wp-content/uploads/sites/7/2021/06/veeam365-sharepoint-error.png" alt="Failed to process site: https://<TENANT>-my.sharepoint.com/personal/<USER>. Cannot contact site at the specified URL https://<TENANT>-my.sharepoint.com/personal/

Der „System Administrator“ kann den gelöschten Nutzer aber nicht mehr sehen, auch in der Veeam-Objektliste nicht.

Das liegt daran, das Microsoft die Site und deren Daten noch 90 Tage lang aufbewahrt, die Site aber den Status „locked“ bekommt. Die Fehlermeldung ist also technisch korrekt, aber wenig hilfreich.

Löschen der Sharepoint-Site

Man kann die Site, sofern nicht mehr benötigt (ist ja gesichert …), einfach „richtig“ löschen, dann verschwindet auch der Fehler sofort.

  1. PowerShell „Als Administrator“ öffnen und das SharePoint Online (SPO) Module installieren: Install-Module -Name Microsoft.Online.SharePoint.PowerShell
  2. Im Tenant als Global Admin bei SPO-Admin anmelden: Connect-SPOService -Url "https://TENANT-admin.sharepoint.com"
  3. Prüfen ob der SPO Nutzer noch vorhanden ist: Get-SPOUser -site "https://TENANT-my.sharepoint.com"
  4. Wenn der Benutzer noch da ist, diesen löschen Remove-SPOUser -Site "https://TENANT-my.sharepoint.com" -LoginName <UPN>
  5. Jetzt kann man nachsehen, ob die persönliche SharePoint Site von diesem Nutzer noch da ist (was vermutlich der Fall ist). Die genaue URL zur Benutzer-Site kann man aus der Veeam-Fehlermeldung kopieren Get-SPOSite "https://TENANT-my.sharepoint.com/personal/USER" | select *
  6. Wenn der Befehl einen Eintrag zurückgibt, auf den „LockState“ schauen. Dieser sollte „Unlock“ sein. Wenn das nicht der Fall ist, Lockstate zurücksetzen: Set-SPOSite "https://<TENANT>-my.sharepoint.com/personal/<USER>" -LockState Unlock
  7. Dann kann man die verweiste Site einfach entfernen: Remove-SPOSite "https://TENANT-my.sharepoint.com/personal/USER"

Wir würden uns wünschen, das Veeam hier eingreift. v5.0.1.252 fixt den Fehler leider nicht nicht, Backup-Jobs aus vorhergehenden Versionen stoppen bei diesem Fehler einfach. Wenn der Standard „Ignore this Object“ wäre, wäre das alles halb so schlimm …

Microsoft 365 „MyAnalytics‎“ Abschalten (Tenantweit für alle Benutzer)

Das „MyAnalytics‎“ Tool ist ja nett gemeint, aber aufgrund seiner „Opt Out“ Konfiguration in den meisten Fällen sehr nervig und was den Datenschutz betrifft ser „anfällig“. Wir können auch nicht nachvollziehen, wiso Microsoft so ein Tool für alle Nutzer Standartmäßig einschaltet.

Abschalten von MyAnalytics für den ganzen Tenant

  1. Als Globaler Admin einloggen. Mit der „Delegierten Administration“ ist die Konfiguration nicht möglich.
  2. Links unter (Alle anzeigen) Einstellungen > Einstellungen der Organisation > MyAnalytics‎ öffnen
  3. Die drei Haken entfernen, Speicher, fertig.

Microsoft SQL Server (MSSQL) Msg 15150 Cannot Alter The User ‘dbo’

Wenn man einen SQL Benutzer nicht vom SQL-Server entfernen kann, weil dieser Fehler auftritt („Error: 15150“), hat der Benutzer vermutlich noch ein Datenbankschema im Besitz.

Lösung

Der Besitz der Datenbank (des Schemas) muss einfach wieder „mit Gewalt“ übergeben werden. Wir machen das in aller Regel für den SA und vergeben dann als dieser neue Berechtigungen.

Use <DATENBANK>
GO
sp_changedbowner 'sa'
GO