Microsoft SQL Server 15128 „Die Optionen CHECK_POLICY und CHECK_EXPIRATION können nicht auf OFF festgelegt werden, wenn MUST_CHANGE auf ON festgelegt ist“


Problem

Nach der Anlage eines neuen SQL-Benutzers möchte der Admin den Haken bei „Benutzer muss das Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern“ entfernen. Das SQL Management Sudio beschwert sich darauf hin aber, das „MUST_CHANGE auf ON“ festgelegt sei:

Die Optionen CHECK_POLICY und CHECK_EXPIRATION können nicht auf OFF festgelegt werden, wenn MUST_CHANGE auf ON festgelegt ist. (Microsoft SQL Server, Fehler: 15128)

Lösung

Das Kennwort muss geändert werden, erst dann kann man die Optionen wieder anpassen. Die „Änderung“ kann aber auch das selbe Kennwort wie vorher sein.

Kurzfassung in T-SQL:

USE master;
ALTER LOGIN <sqluser> WITH PASSWORD = '<kennwort>';
ALTER LOGIN <sqluser> WITH CHECK_EXPIRATION = OFF; // Kennwortablauf
ALTER LOGIN <sqluser> WITH CHECK_POLICY = OFF; // Kennwortrichtlinie

Bluescreen Fehler APC_INDEX_MISMATCH nach Windows Update KB5000808 beim Drucken

Das kummulative Update vom 9. März 2021 (KB5000808) verursacht BSOD-Abstürze von Windows über die w2in32kfull.sys. Das passiert beim Drucken auf vielen verschiedenen Druckern von Kyocera, HP, Nashuatec und anderen. Unabhängig vom „echten“ Gerätetreiber oder einer Universal-Lösung.

Workaround und Lösung

Es gibt zwei halbwegs praktikable Möglichkeiten den Fehler zu umgehen, bis die Hersteller aktualisierte Treiber bereitstellen.

  1. Nutzung des XPS Treibers (im Usermode). Einige Hersteller stellen einen Treiber bereit, der den Druckauftrag via XPS verarbeitet. Das funktioniert (bei uns bisher) fehlerfrei. HPE hat sowas aber beispielsweise nicht für alle Modelle.
  2. Nutzung des Microsoft PCL6 printer drivers. Die Drucker verstehen alle PCL6, die Druckaufträge funktionieren also fehlerfrei. Leider verliert man den Zugriff auf die Drucker-Spezifischen Funktionen (PIN-Freigabe, Tackern …), aber einfache Drucke funktionieren erstmal wieder.

Update: Die Deinstallation von KB5000808 hilft natürlich auch 😎

Update: Die Hersteller arbeiten mit Hochdruck an aktualisierten Treibern (… „working hard on this problem …“).

Thx Dariusz

Stempel für den Adobe Acrobat Reader erstellen („Eingescannte Unterschrift stempeln“)

Manchmal möchte man schnell ein Dokumuent unterschrieben, das als PDF vorliegt. Das PDF auszudrucken, zu unterschrieben und wieder einzuscannen ist heute glücklicherweise nicht mehr nötig.

So scannt man seine Unterschrift ein, um diese im Adobe reader als „Stempel“ zu verwenden.

1. Unterschrift einscannen

Das Autogramm muss natürlich einmal digitalisiert werden. Das geht durch das einscannen oder auch direkt digital, zum Beispiel mit einem Stift auf einem Tablet.

2. Unterschrift freistellen

Mit einem Grafikprogramm muss die Unterschrift von ihrem „Untergrund“ befreit werden. Wenn beispielsweise ein weißes Stück Papier mit eingescannt wurde, muss dies entfernt werden. Andernfalls würde der Stempel auch das weiße Rechteck „mitstempeln“, aber wir benötigen ja nur die Unterschrift. Das Speicherformat muss hinterher ein transparentes PNG oder GIF sein.

Das geht beispielsweise mit Photoshop – und hier kann man das Ergebnis auch direkt als transparentes PNG aufspeichern.

3. Die Signatur als PDF ablegen

Da das in keine Programm (außer dem Acrobat) direkt zu funktionieren scheint, nutzen wir diesen recht zuverlässigen Weg :

  1. Die Unterschrift in Microsoft Word einfügen (sonst nichts tun)
  2. Das neue Dokument „Als PDF speichern“

4. Dieses PDF im Adobe Acrobat Reader als Stempel einfügen

  1. Reader öffnen
  2. Oben auf den Tab „Werkzeuge“ wechseln, dann „Stempel“ öffnen
  3. „Benutzerdefinierte Stempel“ -> „Durchsuchen“ und die PDF-Datei auswählen
  4. Namen und wenn gewünscht Kategorie vergeben, fertig.

Ab jetzt steht der Stempel zur Auswahl beim einfügen zur Verfügung.

Windows 10 1809 Websuche im Startmenü abschalten

Diese blöde unnütze Websuche im Windows 10 Startmenü ist deutlich häufiger lästig als hilfreich. Natürlich gibt es keine Möglichkeit, diese in der Systemsteuerung auszuschalten.

So gehts:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search]
"BingSearchEnabled"=dword:00000000

Server 2016/Windows 10 Software im „Abgesicherten Modus“ deinstallieren

Problem

Programme im abgesicherten Modus deinstallieren ist, interessanterweise, nicht ohne weiteres möglich. Wenn man bedenkt das über 90% aller Windows-Abstürze die so eine Operation notwendig machen durch (AV)Software entsteht eine sehr seltsame Desingentscheidung … aber nunja. Wie entfernt man nun Progamme im „Abgesicherten Modus“?

Lösung

  1. Windows im „Abgesicherten Modus“ starten
  2. Unter HKLM/SYSTEM/CurrentControlSet/Control/SafeBoot/Minimal einen neuen Schlüssel mit dem Namen „MSIServer“ erstellen
  3. Darin Schlüssel „(Standard)“-Wert auf „Service“ umstellen

Der Schlüssel Minimal enthält die Liste der Treiber und Dienste, die im Abgesicherten Modus zur Verfügung stehen. Nach einem Neustart (oder einem manuellen Dienststart) ist es wieder möglich, programme zu deinstallieren.

Der Schlüssel „network“ beinhaltet übrigend selbiges, nur für den „Abgesicherten Modus mit Netzwerk“.