vSphere ESXi ISO Image download mit ESXi-Customizer-PS Fehler [WinError 10054]

In letzter Zeit häufen sich die Fälle, in denen man mit dem bewährten PowerShell Script ESXi-Customizer-PS.ps1 von V-Front keine aktuelle ISO mehr herunterladen kann.

Windows Meldet dann nur noch einnen „enexpected error“.

An unexpected error occurred:
[WinError 10054] Eine vorhandene Verbindung wurde vom Remotehost geschlossen

Lösung

Die Ursache des Fehler kennen wir nicht, aber es funktioniert dann immernoch sofort der „Umweg“ über das Offline Zip-Bundle:

.\ESXi-Customizer-PS.ps1 -ozip

gefolgt von

.\ESXi-Customizer-PS.ps1 -izip <ESXi-bundle-ZIP-File>.zip

Dann hat man nach praktisch der selben Zeit das selbe ISO fertig.

vSphere 7 „Ein allgemeiner Systemfehler ist aufgetreten: Internal error“ beim ändern von Syslog.global.logdir

Aus uns nicht erfindlichen Gründen kann man im vSphere Client den Konfigurationseintrag Syslog.global.logdir nicht ohne Fehlermeldung ändern. Wenn man das versucht erhält man die spannende Fehlermeldung „Ein allgemeiner Systemfehler ist aufgetreten: Internal error“

Man erreicht den Eintrag im vSphere Client auf dem Host > Konfigurieren > System/Erweiterte Systemeinstellungen > Bearbeiten

Lösung

Man kann den Eintrag problemlos an der Console via esxcli setzen. Das geht sowohl via SSH als auch remote. Das „neue“ Verzeichnis muss auch schon existieren, sonst beschwert sich esxcli.

mkdir /vmfs/volumes/<NEUESVOLUME>/logs

esxcli system syslog config set --logdir=/vmfs/volumes/<NEUESVOLUME>/logs

Nach der Änderung muss Syslogd neu geladen werden. Das tut das GUI eigentlich automatisch, aber an der Konsole müssen wir etwas nachhelfen:

esxcli system syslog reload

Die gesetzten Parameter erfährt man via GET

esxcli system syslog config get

VMware vSphere PowerCLI (PowerShell) Portgruppe mit VLAN hinzufügen

Da virtuelle Standard Switches (vSwitches) Hostsache sind und nicht via vCenter „verteilt“ werden können, ist es sinnvoll so eine Aufgabe für mehrere Hosts zu automatisieren. Dank PowerCLI ist so ein Rollout aber verhältnismäßig schnell erledigt.

Neue Portgruppe mit VLAN (tagged) zu vSwitch0 auf einem ESXi hinzufügen

Das PowerCLI importieren und mit dem vCenter verbinden:

PS C:\> Import-Module VMware.PowerCLI
PS C:\> Connect-VIServer vcenter.example.fqdn

Dann kann man direkt die Portgruppe hinzufügen

Get-VMHost -name <ESXHOST> | Get-VirtualSwitch -Name <vSWITCH> | New-VirtualPortGroup -name <PORTGRUPPEN-NAME> -VLanId <ID>

Beispiel: Auf Host „esx15“ Portgruppe „vlan_11“ mit dem vlan tag „11“ zum „vSwitch0“ hinzufügen:

Get-VMHost -name esx15 | Get-VirtualSwitch -Name vSwitch0 | New-VirtualPortGroup -name vlan_11 -VLanId 11

Alle ESXi Hosts im Cluster auf einmal

Alle Host im Cluster kann man mit einer einfachen Schleife erreichen:

$VMHosts = Get-cluster <CLUSTER-NAME> | Get-VMHost

foreach ($VMHost in $VMHosts) {

    Get-VMHost -name $VMhost | Get-VirtualSwitch -name vSwitch0 | New-VirtualPortGroup -name <PORTGRUPPEN-NAME> -VLanId <ID>

}

vCenter 6.7/7 Host hinzufügen schlägt fehl „Unable to push CA certificates and CRLs to host“

Das Hinzufügen eines neuen Hosts (ab vSphere ESX 6.7 U3) ins vCenter schlägt mit der Meldung fehl:

Ein allgemeiner Systemfehler ist aufgetreten: Unable to push CA certificates and CRLs to host <HOSTNAME>

Oder auch auf English:

Unable to push CA certificates and CRLs to host <HOST>

Lösung

Mit vSphere 6.7U3 wurde die Zertifikatssicherheit verschärft. Die Fehlermeldung ist (indirekt) darauf zurückzuführen, dass selbstsignierte Zertifikate (oder Zertifikate ohne vertraute CA) aus dem TRUSTED_ROOTS Speicher des vCenters Server beim Hinzufügen (oder Verbinden) den ESXi-Host übertragen werden sollen. Ab U3 lässt der Host das aber nicht mehr zu.

Man kann diese Verhalten aber zum Glück ändern:

  1. vSphere Host-Client des neuen hosts öffnen
  2. Verwalten -> System -> Erweiterte Einstellungen
  3. Config.HostAgent.ssl.keyStore.allowSelfSigned auf „true“ setzen

vCenter 6.7 „Exception in invoking authentication handler User password expired.“

Ein vCenter mag „plötzlich“ keine root-Anmeldung mehr für das VMware Appliance Management machen.

Das kommt schon mal vor, weil Kennwort Standartmäßig in der VCSA ablaufen und es eineige Admins gibt die sich auch gerne länge mal nicht einloggen. „Warum auch, läuft doch“ 😉

Lösung

  1. Öffnen einer SSH-Sitzung auf den vCenter Server, einloggen als ‚root‘ (dort funktioniert das auch noch)
  2. Mit shell die Shell öffnen
  3. Mit passwd ein neues Kennwort vergeben (das kann auch dem alten entsprechen)

… und schon funktioniert die Anmeldung sofort wieder, ein Neustart ist nicht notwendig.

Kennwort nicht ablaufen lassen

Meist stehen „solche“ vmWare vCenter Applicances eher „isoliert“, daher kann man das Kennwort dort auch nicht ablaufen lassen. Das geht in der Weboberfläche unter Verwaltung > Einstellungen für Kennwortablauf