RRAS weniger DHCP-Leases für VPN-Clients verbrauchen

Problem:

In einem Netz ist ein Windows Routing- und RAS-Server (RRAS) für den VPN-Zugriff konfiguriert, welcher für die IP-Adressvergabe an VPN-Clients den DHCP-Server im Netz nutzt.

Standardmäßig werden beim Start des RRAS-Dienstes dafür 10 Adressen im DHCP „reserviert“.

In kleineren Umgebungen sind das eventuell bereits zu viele und der DHCP-Bereich wird mit unnötigen Leases belastet.

Lösung:

Der RRAS holt sich DHCP-Adressen in Blöcken der „AddressPoolSize“ – Standardmäßig 10. Diese Blockgröße lässt sich mittels folgendem Registry-Eintrag auf dem RRAS-Server einfach Konfigurieren:

Pfad: HKLM:\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RemoteAccess\Parameters\Ip
Wertname: InitialAddressPoolSize (REG_DWORD)

Danach muss der Routing und RAS Dienst („RemoteAccess“) einmal neu gestartet und bereits vorhandene Leases bei bedarf manuell aus dem DHCP entfernt werden.

Die Größe der Adress-Blöcke lässt sich somit beliebig verkleinern (oder vergrößern).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.