Unerreichbaren Lancom Accesspoint/Router via ll2mdetect und ll2mexec konfigurieren oder zurücksetzen

Problem

Ein Accesspoint ist wegen einer verpfuschten fehlerhaften Konfiguration nicht mehr erreichbar. Manchmal soll das ja mit der unbedachten Verwendung des VLAN-Moduls zu tun haben, dass einem Cisco- oder HPE erfahrenen Admin zugegebenermaßen nicht immer ganz einleuchtend erscheinen mag.

So könnte ein Admin-Albtraum aussehen

Lösung

Lancom hat glücklicherweise ein Backdoor-Protokoll zur Konsolenkonfiguration eingebaut. Böse Zungen behaupten, das sei exklusiv zur VLAN-Konfiguration geschehen, aber das ist bestimmt nur ein Gerücht.

Wichtig: Die Lancom LL2M-Erfindung ist KEINE Gerätebackdoor. Man muss immernoch passende Anmeldedaten haben; das ist nur ein Protokoll mit dem man via Layer2 (in der Regel Ethernet) auch ohne gültige IP-Konfiguration, korrekte VLANs oder bei zerstörten WLAN-Antennen auf die Gerätekonfiguration zugreifen kann.

Schritt 1: Gerät(e) finden, LL2M testen

„ll2mdetect“ listet alle via Layer2 erreichbarn Geräte auf:

> ll2mdetect
   Address 00:a0:de:ad:be:ef on Interface LAN-1:
     Name WICHTIGERAP28
     Type LANCOM IAP-822
     Serial Number 4123456789123456
     MAC-Address 00:a0:de:ad:be:ef
     HW-Release H
     Firmware-Version 11.82.0093 / 31.10.2021
   Address 00:a0:de:ad:be:eb on Interface LAN-1:
     Name WICHTIGERAP29
     Type LANCOM IAP-822
     Serial Number 4123456789012345
     MAC-Address 00:a0:de:ad:be:eb
     HW-Release H
     Firmware-Version 13.32.0066 / 31.10.2022

Schritt 2: LL2M Verbindung via ll2mexec herstellen

LL2M stellt eine echte interaktive Shell zur Verfügung. Die Verbindung ist sogar (symetrisch) verschlüsselt (mit dem Gerätepasswort) und für solche belange absolut. Sollten die Kennwörter des aktuellen Gerätes von dem die Verbindung ausgeht und des Zielgeräts nicht übereinstimmen, kann man mittels „:“ ein Kennwort in den String einfügen (name:[email protected])

ll2mexec -i Lan-1 [email protected]

Schritt 3: Befehle via ll2mexec ausführen

Man landet auf der Konsole des Zielgerätes und kann hier sofort loskonfigurieren. Der Erfahrung zeigt das folgende Kommandos hilfreich sein können. Mit ‚cd‘ wechselt man den Konfigurationskontext, ‚ls‘ zeigt den inhalt und mit ’set‘ werden Werte gesetzt.

LL2M: VLAN-ID eines IP-Netzwerkes ändern

> cd Setup/TCP-IP/Network-list/INTRANET

> set VLAN-ID 1337
   set ok:
   VLAN-ID  VALUE:   0 
>

LL2M: VLAN-Modul deaktivieren

> cd Setup/VLAN

> set operating no

LL2M: Gerät resetten (Auf Werkszustand zurücksetzen und booten)

>  do /other/reset 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.