Firefox 64 (oder höher) via GPO als Standartbrowser unter Windows 10 und Server 2016 setzen

Problem

Unter Windows 10.1703+ sowie (RDS) Server 2016.KU03+ funktioniert der gute alte Als-Default-Browser setzen Trick mittels Script-Aufruf nicht mehr:

firefox.exe -silent -nosplash -setDefaultBrowser

Zudem gibt es auch keine einfache Möglichkeit mehr, den Standartbrowser mit einer Gruppenrichtlinie zu ändern. Der Standartbrowser wird nicht mehr in einem simplen Registry-Schlüssel verwaltet.

Lösung

Man erstellt heute eine „Dateiendungenstandartprogrammzuodnungsdatei“ im XML-Format und wendet diese via GPO an. Darin werden Standart-Apps für Dateiendungen oder Protokoll-Handler gesetzt. Entweder man nimmt eine fertige Datei (wie hier) oder exportiert seine eigene aktuelle Konfiguration („DISM /Online /Export-DefaultAppAssociations:“MEINESTANDARTAPPS.xml“).

  1. „firefox-default.xml“ Datei im Netzwerk ablegen (z.B. \\DOMAIN.TLD\NETLOGON)
    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
    <DefaultAssociations>
      <Association Identifier=".pdf" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".htm" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".html" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".shtml" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".xht" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".xhtml" ProgId="FirefoxHTML-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier="ftp" ProgId="FirefoxURL-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier="http" ProgId="FirefoxURL-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier="https" ProgId="FirefoxURL-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
      <Association Identifier=".url" ProgId="FirefoxURL-308046B0AF4A39CB" ApplicationName="Firefox" />
    </DefaultAssociations>
    
  2. Datei mit ihrem UNC-Pfad in einer Gruppenrichtlinie anwenden: Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Datei Explorer > „Konfigurationsdatei für Standardzuordnungen festlegen“

Diese Punkte beachten

  • Wenn die GPO als Computerrichtlinie definiert ist, müssen die lesenden Domänencpomputer Zugriff auf den entsprechenden Pfad haben
  • Die Zuordnung wird beim Anwenden der GPO zwar übernommen (siehe RSOP), wird aber erst beim Anmeldevorgang gültig (!)
  • Benutzer können die Standardzuordnung jederzeit ändern. Jedenfalls bis zur Neuanmeldung …
  • Firefox ab Version 60 versteht leider das alte ProgId=“FirefoxURL“ und „FirefoxHTML“ nicht mehr. Ab jetzt muss es dieser lange String sein.

2 Replies to “Firefox 64 (oder höher) via GPO als Standartbrowser unter Windows 10 und Server 2016 setzen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.