Windows 8/10 Suche findet keine Inhalte mehr in PDF-Dateien

Problem

Unter Windows 8/8.1 und Windows 10 findet die Suche „auf einmal“ keine Text-Treffer mehr in PDF-Dateien. Normalerweise funktioniert die Volltextindizierung auch für PDF-Dateien ausgezeichnet, auber „auf einmal“ klappt das nicht mehr.

Lösung

Der Adobe „the Krebsgeschwür“ Reader ist in den allermeisten Fällen schuld. In vielen Cases zerstört dieser bei der Installation oder beim Update den Windows PDF-Reader iFilter.

In der Windows-Registry unter de Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\.pdf\PersistentHandler den „Standart“ Wert ersetzen:

{F6594A6D-D57F-4EFD-B2C3-DCD9779E382E} (FALSCH)

{1AA9BF05-9A97-48c1-BA28-D9DCE795E93C} (RICHTIG)

Danach den Dienst Windows-Suche stoppen und wieder starten. Falls der Ordner PersistentHandler unter .pdf nicht existiert, muss man ihn vorher neu anlegen.

Schneller Fix für die Kommandozeile:

C:\> REG ADD HKEY_CLASSES_ROOT\.pdf\PersistentHandler /d "{1AA9BF05-9A97-48c1-BA28-D9DCE795E93C}" /t REG_SZ /f
C:\> net stop WSEARCH && net start WSEARCH

Leider kann Windows die nun fehlenden PDFs nicht nachträglich erkennen. Allerdings wird jedes PDF das vom Dateisystem modifiziert wird, wird automatisch neu indiziert …

„Failed registration of app type 2 (Signals) from plugin unity.“ VMWare Tools

Problem

Nach Installation/Update der VMware Tools tritt auf einmal im Windows-Eventlog eine weitere Warnung auf:

Ereignistyp:    Warnung
 Ereignisquelle:    VMware Tools
 Ereigniskategorie:    Keine
 Ereigniskennung:    1000
 Beschreibung: [warning] [vmusr:vmtoolsd] Failed registration of app type 2 (Signals) from plugin unity.

Das ist besonders bei Terminalservern (RDS) nervig, weil der Fehler bei jeder Anmeldung protokolliert wird. Im Prinzip funktioniert aber alles.

Lösung

Zuerst: Updaten der VMware Tools auf die aktuellste Version. Der Fehler sollte danach nicht mehr auftreten.

Wenn doch, wird ein zusätzlicher Eintrag in der Konfiguration der VMware Tools „tools.conf“ den Fehler zuverlässig beheben. Die Datei findet sich im Pfad „%ProgramData%\VMware\VMware Tools\tools.conf“.

[unity]
Pbrpc.enable=false

Damit wird der „Protocol Buffer Remote Procedure Call“ (PBRPC) zu deaktiviert und es gibt keine Ladefehler des Unity-Plugins beim anmelden mehr. Mehr Informationen: VMware KB2038263

WSUS Verbindungsfehler, Serverknoten zurücksetzen (Event 501 und SQL Event 18456)

Problem

Die WSUS-Dienste starten nicht mehr so ganz richtig, es gibt den Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer „NT-AUTORITÄT\Netzwerkdienst“. Das passiert nach der Installation des Updates KB3148812 und/oder KB3159706. Die Updatesuche auf den Clients schlägt ebenfalls fehl.

Lösung

Schuld ist ein Fehler beim Starten der WSUS-Dienste aufgrund einer unvollständigen Patchinstallation. Die schnellste Möglichkeit ist die Deinstallation von KB3148812 / KB3159706.

Die vollständige Fehlerbehebung ist allerdings zwar umständicher, aber sicherer. Nachfolgende Upates funktionieren wieder und die sichere Anmeldung bleibt intakt.

  1. „Als Administrator“ die Post-Setup Scripts für die WSUS-Utils ausführen ausführen:
    C:\> "%programfiles%\Update Services\Tools\wsusutil.exe" postinstall /servicing
  2. „Als Administrator“ die .NET HTTP-Aktivierung nachinstallieren
    PC C:\> Add-WindowsFeature NET-HTTP-Activation
  3. „Als Administrator“ die Datei „%programfiles%\Update Services\WebServices\ClientWebService\Web.Config“ bearbeiten und ganz unten vor dem „</system.serviceModel>“ Tag eine Site-Bindung einfügen:
    </bindings>
    <serviceHostingEnvironment aspNetCompatibilityEnabled="true" multipleSiteBindingsEnabled="true" />
    </system.serviceModel>
  4. „Als Administrator“ einen IIS-Neustart auslösen
    c:\> iisrest /noforce

Mehr Informationen und eine Klick-Anleitung: https://support.microsoft.com/en-us/help/3159706/

.NET Framework 3.5 Fehler 0x800f0906, Fehler 0x800f0907 oder Fehler 0x800f081f

Während der Installation des .NET Framework 3.5 unter Windows 8/10 oder Windows Server 2012/2012R2 treten möglicherweise einer oder mehrere dieser Fehler auf:

  • .NET Framework Fehler 0x800f0906
  • .NET Framework Fehler 0x800f0907
  • .NET Framework Setup-Fehler 0x800f081f

Das liegt vermutlich an einer „verfrüht“ aktualisierten .NET Komponente, die sich bereits auf dem System befindet. Ohne weiteres ist die auch nicht manuell zu entfernen.

In der Regel hilft es, diesen Patch zu installieren. Dann klappt meistens das Setup nach einem Reboot sofort: https://support.microsoft.com/en-us/help/3005628

Das Update wird zwar auch über Windows-Update verteilt, aber auf manchen Maschinen klappt das nicht freiwillig. Da einfach manuell herunterladen und installieren. Wenn das nicht funktioniert, erst SAUBER NEU STARTEN (!) und dann den Windows-Troubleshooter herunterladen und ausführen. In allen unseren Fällen ging es danach wieder problemlos: https://support.microsoft.com/de-de/help/4027322

 

.NET Framework 3.5 unter Windows 10 offline installieren

Problem

Eine wichtige Software braucht das .NET Framework 3.5 um unter Windows 10 korrekt zu funktionieren. Die Maschine ist aber nicht so richtig mit dem Internet verbunden und offline. Wie kann man jetzt die .NET 3.5 Features aktivieren?

Lösung

Auf dem Installationsmedium für Windows 10 (DVD oder ISO-Datei) und Windows Server 2012/2012R2 ist das .NET Framework enthalten. Mit DISM lässt es sich problemlos installieren, unabhängig davon ob die Maschine Internet hat oder nicht:

C:\> dism.exe /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /source:E:\sources\sxs /LimitAccess

Das Quell-Laufwerk muss natürlich entsprechend angepasst werden.

Standard OU von „Computer“ und „Users“ für neue Objekte ändern

AD Standardorte für neue Objekte ändern

Problem

Neue Computer-Objekte im Active Directory werden standardmäßig im „WellKnownObjects“ Container (CN) CN=Computers abgelegt und neue Benutzer-Objekte in CN=Users. In den guten alten SBS-Installationen ist der Ort anders und lautet „SBSComputers“ und „SBSUsers“. Das ist nicht immer perfekt – wie ändert man das?

Lösung

An der (Admin-) Kommandozeile lässt sich ab Server 2008 der Standardpfad ändern. Es empfielt sich, die neue OU vor „unabsichtlichem löschen“ zu schützen. Außerdem benötigt die Änderung ein Domänenfunktionslevel von mindestens „Windows Server 2003“ und Windows Server 2008 als ausführenden DC.

Für Computer

C:\> redircmp OU=NeueComputerOU,DC=domain,dc=tld
Beispiel: redircmp OU=NeueComputerOU,DC=diebestedomain,dc=local

Für Benutzer

C:\> redirusr OU=NeueBenutzerOU,DC=domain,dc=tld
Beispiel: redirusr OU=NeueBenutzerOU,DC=diebestedomain,dc=local

Mögliche Fehler

„Error, could not locate the Primary Domain Controller for the current domain: The specified domain either does not exist or could not be contacted. Redirection was NOT successful.“

Der PDC-Emulator ist in diesem Moment nicht erreichbar oder der SID-Master war (in der Vergangenheit einmal) zu lange nicht erreichbar.

„Error, unable to modify the wellKnownObjects attribute. Verify that the domain functional level of the domain is at least Windows Server 2003: Insufficient Rights Redirection was NOT successful.

Nicht ausreichende Berechtigungen – CMD als Administrator aufgeführt?

„Error, unable to modify the wellKnownObjects attribute. Verify that the domain functional level of the domain is at least Windows Server 2003: No Such Object Redirection was NOT successful.“

Die angegebene OU existiert nicht – Pfad prüfen.

Mehr Informationen in der KB: https://support…/324949

 

BitLocker fragt ständig nach Recovery-Key

Problem

Nach einem Firmware oder BIOS-Update fragt Bitlocker ständig beim booten nach dem superlangen Wiederherstellugnsschlüssel (Recovery-Key).

Lösung

Korrekte Vorgehensweise um ein BIOS-Update bei Bitlocker durchzuführen wäre:

  1. Systemsteuerung > System und Sicherheit > Bitlocker-Laufwerksverschlüsselung
  2. Schutz anhalten“ (NICHT „DEAKTIVIEREN“!!)
  3. *reboot* (mit Schlüsseleingabe)
  4. Systemsteuerung > System und Sicherheit > Bitlocker-Laufwerksverschlüsselung
  5. Schutz aktivieren
  6. *reboot*