vSphere erzeugt beim Snapshots-Erstellen NTFS-Fehler auf Windows-Servern (Event 50/57/137 …)

Problem

ntfs-fehler-event-55Das Erstellen eines oder mehrere Snapshots, zum Beispiel durch Backupsoftware (Veeam, R2Data, Tivoli …) erzeugt Fehler und Warnungen im Eventlog des Windows-Servers:

  • ID 50 NTFS Warning, delayed write failed / delayed write lost
  • ID 55 NTFS Fehler, In der Dateisystemstruktur wurde eine Fehler erkannt
  • ID 57 NTFS Warning, failed to flush data to the transaction log. Courruption may occur.
  • ID 137, NTFS Error, The default transaction resource manager on volume [] encountered a non-retryable error
  • ID 140, NTFS Warning, failed to flush data to the transaction log. Courruption may occur in VolumeID:
  • ID 12289 VSS Error, Volume Shadow Copy Service error: Unexpected error DeviceIOControl

Je nach Umstand können sogar echte Daten verloren gehen (unter Umständen sogar eine korrupte Datenbank). Die vmware-Version (vSphere 4/5/6, vRealize …) ist dabei irrelevant.

Lösung

Der Fehler liegt eigentlich am Windows Server und ist Microsoft bekannt (http://kb.vmware.com/kb/20068499). Eine Hotfix-Lösung gibt es leider (noch) nicht, aber bevor man mit defekten Daten hantiert und diese am Ende noch kaputt sichert, sollte man bei den betroffenen Systemen auf die quiescence verzichten:

  • Config-Datei für die vmware Tools bearbeiten (oder erstellen, wenn nicht vorhanden)
    C:\ProgramData\VMware\VMware Tools\Tools.conf
  • Diese Zeilen einfügen:
    [vmbackup]
    vss.disableAppQuiescing = true
    
  • Dann den vmware Tools-Dienst neu starten

Und schon laufen externe Snapshots ohne Quiescence auf diesem System. Hoffentlich wird das bald gefixt …

3 Replies to “vSphere erzeugt beim Snapshots-Erstellen NTFS-Fehler auf Windows-Servern (Event 50/57/137 …)”

  1. Nicht besonders schlau auf einen wirklich konsequenten Snapshot zu verzichten……..

    Der Fehler kann ignoriert werden, da er sich lediglich auf die System Reserved Partition bezieht. Wird die SRP z.B. entfernt, tritt der Fehler nicht mehr auf.

    „aber bevor man mit defekten Daten hantiert und diese am Ende noch kaputt sichert“
    Definitiv falsch.

    • Der Tipp stammt von vmware: die defekten daten sind auf dem Snapshot nicht widerherstellbar, das NTFS in einigen Fällen irreparabel beschädigt. Das können wir bestätigen: Ohne QS_INIT (Quiescence) tritt *keine* Korruption auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .