Eine bestehende Thin Provisioned Virtual Disk (VMDK) verkleinern

VMware Thin Provisioned VMDKs sind ja mittlerweile weder ein Performanceproblem noch eine VCDX Design-Unschicklichkeit, sondern ganz im Gegenteil in vielen produktiven Systemen zu finden. Vor allem temporäre Datenbankexplosionen (Temp Bulk-Inserts oder Exports) lassen sich damit ausgezeichnet vor der teuren Belegung von Produktivstorage abfedern. TEMP-Volumes die zwar in der Regel klein, aber im Notfall dann größer sein müssen sind schon fast „Thin-Standard“.

Oft wird uns die Frage gestellt, wie man eine Thin-Disk, nachdem diese temporär mit Daten belegt worden ist, wieder kleiner bekommt. Die VMDK wächst ja bekanntlich mit, verkleinert sich aber selbstständig nicht. Wie verkleinert man VMDKs?

Lösung

Die entsprechende Partition muss für optimale Ergebnisse erst defragmentiert werden und der freie Speicher dann mit Nullen gefüllt sein. Diese werden von den VMKFSTOOLS dann als solche erkannt. Betriebssystme Nullen ihren Speicher aus performancegründen praktisch nie, daher muss das forciert werden. geht aber recht schnell.

    1. Windows: SDelete herunterladen und mit
      sdelete.exe -z <Laufwerk>

      den verbliebenen Restspeicher nullen.

    2. Linux: Den Platz nullen mit dd:
      dd bs=1M count=8192 if=/dev/zero of=zero
    3. VM ausschalten (oder VMDK disconnecten)
    4. Via SSH auf einen Host verbinden
    5. Disk verkleinern mit
      vmkfstools -K [/vmfs/volumes/lun178/mydisk.vmdk]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .