certutil 0x80090005 (-2146893819 NTE_BAD_DATA)

Wenn man unter Windows mit dem MMC Zertifikats-SnapIn einen frischen CSR erstellt („REQ“ im Windows-Jargon), wird standartmäßig der aktuelle „Microsoft Strong Crytographic Provider“ als Kryptoanbieter ausgewählt. Das ist im Prinzip auch gut so, denn das ist der aktuellste und vom Umfang her größte CSP (Certificate Storage Provider) den Windows mitbringt. Die meisten Windows-Features können damit auch problemlos umgehen – der IIS, der SMTP, RDS und so weiter.

Nicht jedoch Exchange (bis einschliesslich 2016 CU3). Exchange FBA unterstütz keine CNG Zertifikate. Nutzt man diese doch, kommt es zu dem berüchtigten Exchange OWA und Exchange EAC Anmeldeloop.

Folgt man dem im Blog angegebenen Anweisungen zum austausch der Zertifikates und erstellt ein neues passendes Zertifikat, kommt es beim Import der neuen Zertifikate (ob CER oder PFX spielt keine Rolle) oftmal zu dem Fehler

certutil 0x80090005 (-2146893819 NTE_BAD_DATA)

Ursache hierfür ist, das der im CSR angegebene CSP nicht korrekt ist. Wenn man den CSR unter Windows erstellt, versteckt sich das zugehörige Häkchen unter Neue Anforderung erstellen > Eigenschaften > Privater Schlüssel > Kryptografiedienstanbieter. Der für den CSR ausgewählte CSP lässt sich mit certutil an der Kommandozeile selbstverständlich nicht nachschauen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*